Weitere Angebote

Einladung zu den Vorträgen: "Entstehung und Entwicklung des Frauenservice Graz" & "Sex sells. Race und Class auch?" am Montag 21. Jänner 2019, 17-19 Uhr, Uni Graz (eine Veranstaltung im Rahmen von To be Published)

To be published: Diese Veranstaltungsreihe versteht sich als Forum für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem Bereich der Gender Studies und bietet eine Plattform für den Austausch mit Fachleuten und interessierter Öffentlichkeit. Die Präsentation herausragender Abschlussarbeiten der Genderforschung erlaubt einen Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten ambitionierter NachwuchswissenschafterInnen der Universität Graz.

Herzliche Einladung zu den Vorträgen:

 

Dr.in Ingrid Franthal, MA:
"Die Entstehung und Entwicklung des Frauenservice Graz in Beziehung zur Frauenbewegung und Frauenforschung"
Mit meiner Masterarbeit möchte ich einen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte von Frauenprojekten im Allgemeinen, sowie des Frauenservice Graz im Besonderen leisten. Anhand von zeitgeschichtlichen Dokumenten aus dem Frauenservice Graz und eines Interviews mit der Geschäftsführerin und der Bildungsreferentin bin ich der Gründung und Entwicklung der Einrichtung nachgegangen. Ich habe die Grundsätze der praktischen Arbeit und ihre Veränderungen sowie Verbindungen zur Frauen- bzw. Genderforschung untersucht.
Die Gründung des FRAUENSERVICE GRAZ steht in engem Zusammenhang mit der Zweiten Frauenbewegung. Durch die Professionalisierung und durch Vorgaben von Fördergeber_innen wurden die Grundsätze modifiziert und erweitert, haben sich jedoch nicht grundlegend verändert. Das FRAUENSERVICE GRAZ hat die feministischen Leitlinien beibehalten, wobei Feminismus als ein umfassendes Konzept gesehen und diskursiv weiterentwickelt wird. In diesem Sinne sind Ergebnisse von Frauen- und Geschlechterforschung für Mitarbeiterinnen einerseits als unmittelbare Unterstützung der praktischen Arbeit und andererseits zur Reflexion der eigenen Tätigkeit von Interesse.

Nina Nestler, MA:
"Sex sells. Race und Class auch? Sexismen und andere Diskriminierungen in der österreichischen Werbung“
Wie äußern sich Sexismen in der Werbelandschaft? Wie steht es um die Verwobenheit von Geschlecht mit anderen Diskriminierungskategorien wie Alter oder Herkunft? Braucht Österreich ein Verbot von sexistischer Werbung? Mit diesen Fragen beschäftigte ich mich im Rahmen meiner Masterarbeit.Eingebettet in eine theoretische Diskussion der Begriffe Geschlecht, Sexismus und Intersektionalität führte ich Interviews mit Expertinnen und analysierte von den Watchgroups Graz und Wien bewertete Werbesujets. Im Zuge dieses Vortrags werde ich unter der Berücksichtigung von zahlreichen Praxisbeispielen die aus der Arbeit gewonnenen Erkenntnisse präsentieren.

 

Zeit: Montag 21. Jänner 2019, 17-19 Uhr
Ort: SZ 15.22, Resowi-Zentrum der Uni Graz, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstrasse

 

Download der Veranstaltung

 

Dies ist eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung der Universität Graz, des Instituts für Soziologie - Forschungsschwerpunkt Geschlechtersoziologie der Universität Graz, sowie des IFZ - Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung in Kooperation mit dem FRAUENSERVICE GRAZ.

 

Weiterbildungsangebote für Master-Studentinnen, Absolventinnen, Prädocs, Postdocs und Habilitandinnen

Herzliche Einladung zu den Workshops

im Rahmen der Kooperation "Potenziale" von Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz & der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz:

Orientierungsworkshop: Beruf Forscherin/Universitätslehrerin

Der ganztägige Workshop informiert grundsätzlich über die Laufbahn an der Universität, Erfahrungen von Wissenschafterinnen und Möglichkeiten der persönlichen Lebensplanung. Er wird für Studentinnen, die mehr Transparenz für eine Entscheidung zu ihrer weiteren Universitätskarriere brauchen, veranstaltet.
Leitung: Mag.a Christina Pernsteiner-Koller (Universität Graz), Expertin: Dr.in Barbara Hey, MBA (Universität Graz)
Zielgruppe: Master-Studentinnen, Diplomandinnen, Dissertantinnen, Künstlerinnen und Projektmitarbeiterinnen der Universität Graz und Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Termin: Montag 28. Jänner 2019, 9-17 Uhr
Ort: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße

Anmeldung: bis 21.1.2019, bitte mit Fach, Institut, Laufbahnstadium
Kontakt: Ilse Wieser, ilse.wieser(at)uni-graz.at, 0316/380-1020

 

Workshop: "WEICHENSTELLUNGEN FÜR weibl. POSTDOCS"

Der Workshop informiert zu förderlichen und hinderlichen Faktoren in der wissenschaftlichen Laufbahn nach der Dissertation. Er ist speziell für weibliche Postdocs entworfen, die mehr Orientierung und Zielentwicklung brauchen.
Ziele: Strategische Herangehensweisen, Empowerment, Vernetzung.

Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler Wissenschaftsberatung)
Zielgruppe: Weibl. Postdocs der vier Grazer Universitäten
Zeit: Freitag 15. März 2019, 9-17 Uhr
Anmeldung: bis 5. März 2019, bei Ilse Wieser, ilse.wieser@uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020, mit Fach und Laufbahnstadium
Ort: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße

 

 

Seminar: STRATEGISCHE KARRIEREPLANUNG für weibl. Praedocs

Lässt sich eine Universitätskarriere strategisch planen? Welche Weichen kann ich in der Planungsphase der Dissertation für die Zukunft als Forscherin/Universitätslehrerin stellen? Was sind meine kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Ziele?
Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler - Wissenschaftsberatung)
Zielgruppe: Absolventinnen der vier Grazer Universitäten nach der Master/Diplomarbeit, die eine Dissertation und eine universitäre Laufbahn anstreben.
Termin: Dienstag 19. März 2019, 9-13 Uhr und Mittwoch 20. März 2019, 9-17 Uhr
Ort: Universität Graz, Resowi-Zentrum, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstrasse
Anmeldung: bis 12.3.2019, mit Laufbahnstadium und Fach,
bei Ilse Wieser, ilse.wieser@uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020

 

 

Seminar: BEWERBUNGS/BERUFUNGSTRAINING - Strategiebildung und Training für Wissenschafterinnen

Das dreitägige Seminar bietet Trainingseinheiten, Information und Strategiebildung zu Bewerbungen und Berufungsverfahren im Wissenschaftsbereich.
Die Teilnehmerinnen erwerben umfassendes formelles und informelles Wissen über den Bewerbungs- und Berufungsprozess und werden für eine Bewerbung im Wissenschaftsbereich gezielt vorbereitet. In Trainingseinheiten können die Teilnehmerinnen ihre eigene Präsentation erproben und ein kommissionelles Auswahlgespräch durchführen. Durch Videofeedback werden Stärken der Teilnehmerinnen beleuchtet und Ansatzpunkte für eine weitere Professionalisierung erarbeitet.
Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler - Wissenschaftsberatung)
Zielgruppe: weibl. Post-Docs, Habilitandinnen, habilitierte Wissenschafterinnen und adäquat Qualifizierte und fortgeschrittene Dissertantinnen
Zeit: 15. bis 17. Mai 2019
Anmeldung bis 3. Mai 2019 bei Ilse Wieser, ilse.wieser(at)uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020
Ort: Universität Graz, Resowi-Zentrum, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße
Kosten: 80 Euro für Angehörige von Universität Graz, Technischer Universität, Medizinischer Universität und Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. 295 Euro für Angehörige anderer Institutionen (Ermäßigung möglich).

 

 

Workshop: "TREFFPUNKT LAUFBAHNSTELLE/HABILITATION"

Der Workshop dient der Vernetzung von Habilitandinnen und Inhaberinnen von Laufbahnstellen der Grazer Universitäten und gibt Input zu den wesentlichen Weichenstellungen und Faktoren an diesem Ort der wissenschaftlichen Laufbahn.

Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler Wissenschaftsberatung)
Zielgruppe: Habilitandinnen und Inhaberinnen von Laufbahnstellen aller Fachbereiche der vier Grazer Universitäten.
Termin: Dienstag 4. Juni 2019, 9-17 Uhr
Anmeldung: bis 27. Mai 2019, bei Ilse Wieser, ilse.wieser(at)uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020, mit Fach, Laufbahnstadium.
Ort: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße.

 

 

Detaillierte Informationen und downloads finden Sie hier: https://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/

 

 

Weiterbildungsangebote zu Genderkompetenz: Arbeitswelten, Didaktik, Gremien

Workshop: WANDEL DER ARBEITSWELTEN. WANDEL DER GESCHLECHTERVERHÄLTNISSE. Eigene Positionen und Möglichkeiten.

In diesem Workshop findet eine Auseinandersetzung mit Arbeit, Arbeitsteilung und Geschlecht statt. Dabei stellt sich die Frage nach der eigenen Position.

Wer oder was erwartet mich nach der universitären Ausbildung? Auf welche Rahmenbedingungen muss ich mich einstellen?

Die eigenen Erfahrungen werden reflektiert, Pläne und Möglichkeiten in prospektiver Weise verortet. Für eine realitätsnahe Einschätzung der eigenen Erwerbsmöglichkeiten bzw. Lebenspläne sind Informationen erforderlich, die einerseits arbeitsrelevante Aspekte (Lohnschere, Arbeitsbewertung, Beschäftigungsverhältnisse, Work-Life-Balance, soziale Transferzahlungen, Prekarität, etc.) betreffen, andererseits Bedingungen und Möglichkeiten einer geschlechtergerechten Teilhabe an Betreuungsaufgaben. Denn neue Studien zeigen, dass sich langsam aber stetig Umverteilungswirkungen im Bereich der Betreuungsarbeit einstellen.

Leitung: Mag.a Elli Scambor (Institut für Männer- und Geschlechterforschung im Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark & GenderWerkstätte)
Zielgruppe: Master-Studierende, NachwuchswissenschafterInnen auf Fluktuations- und Drittmittelstellen und AbsolventInnen, die sich für die aktuellen Erwerbsarbeitsverhältnisse interessieren. Auch für MultiplikatorInnen!

Termin: Donnerstag 17. Jänner 2019, 9-17 Uhr
Ort: UNI for LIFE, Beethovenstraße 9, 8010 Graz, Universität Graz
Anmeldung: bis 8.1.2019, bei ilse.wieser(at)uni-graz.at, Ilse Wieser, Tel. 0316/380-1020

 

 

Seminar: GENDERSENSIBLE DIDAKTIK in der universitären Lehre

In diesem Seminar werden aktuelle theoretische Konzepte und praktische Inhalte zu gendersensibler Didaktik vermittelt. Basierend auf dem Austausch von Erfahrungen und Wissensbeständen erarbeiten die Teilnehmer_innen anhand konkreter Frage- und Problemstellungen Möglichkeiten der Umsetzung einer gendersensiblen Lehre. Methodisch erfolgt dies durch theoretische Inputs in Kombination mit praktischen Übungen und intensivem Austausch. Ziele des Seminars sind, die Genderkompetenzen von Lehrenden zu erweitern und damit die Wahrnehmung von Studierenden in ihrer Vielfalt zu fördern.

Zielgruppe: Lehrende aller Fachbereiche der vier Grazer Universitäten.
Leitung: Mag.a Lisa Mittischek MA und Mag.(FH) Michael M. Kurzmann (GenderWerkstätte Graz)
Termin: Donnerstag 28. Feber 2019, 9-17 Uhr und Freitag 1. März 2019, 9-13 Uhr
Ort: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße.

Anmeldung: bis 13.2.2019 bei Ilse Wieser, Tel. 0043 (0) 316/380-1020, Email: ilse.wieser(at)uni-graz.at, (Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung der Universität Graz)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kooperation "Potenziale" von Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz & Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

 

 

Workshop: BIAS-SENSIBILISIERUNG. Qualitätssicherung für den Personalauswahlbereich

Die Praktiken im Wissenschaftsbereich sind in der Regel höchst fundiert. Bei der Personalauswahl sind die Mitglieder von Gremien jedoch nur auf Erfahrung verwiesen bzw. auf Versuch und Irrtum. Optimale Auswahlverfahren, die eine tatsächliche Identifikation der jeweils Bestgeeigneten gewährleisten, sind nicht nur Voraussetzung für exzellente inhaltliche Ergebnisse, Diversität und Innovation. Sie bilden auch eine wesentliche Grundlage für die hohe Einsatzbereitschaft, die wissenschaftlich Arbeitende auszeichnet und für das Vertrauen in die Sinnhaftigkeit solcher Anstrengungen.
Die Universität Graz setzt, um das zu erreichen, auf einen neuen Zugang: Kompetenzaufbau für Mitglieder in Gremien insbesondere mit Personalauswahlaufgaben soll die Professionalisierung der Personalauswahl fördern und damit die Ergebnisse sowie Fairness, Geschlechtergerechtigkeit, Transparenz und Legitimität der Prozesse verbessern.
Zielgruppe: Universitätsangehörige mit (zukünftigen) Aufgaben in Gremien
Termine der zwei Halbtage: 7. und 14. März 2019, jeweils Donnerstag 14-19 Uhr
Ort
: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstrasse

Kostenlos für Angehörige der Universität Graz. Beitrag von 300,00 Euro für Angehörige der weiteren Universitäten.
Anmeldung: bis 13.2.2019 bei Ilse Wieser, Tel. 0043 (0) 316/380-1020, Email: ilse.wieser(at)uni-graz.at, (Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung der Universität Graz)

 

Ausführliche Informationen zu den Workshops finden Sie hier: https://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/

 

GENDER | BODY AWARENESS - ab Herbst 2018

GENDER | BODY AWARENESS


NEU ab Herbst 2018: Tanzpädagogisches Zertifikat mit Schwerpunkt Gender | Body Awareness

Das Tanzpädagogische Zertifikat...


...bietet eine Ausbildung und Zusatzqualifikation für die tänzerisch-kreative Arbeit mit Schwerpunkt auf Körper-/Bewegungsbewusstsein und Gender Awareness. In acht Modulen werden praktische Werkzeuge der tänzerischen und tanzpädagogischen Arbeit mit einer begleitenden Selbstreflexion zu Gender, Körper und Sexualität verknüpft.

Für wen?


Für (angehende) Pädagog*innen, Tänzer*innen, Jugend- und Sozialarbeiter*innen, sowie alle Berufe, in denen der Körper, Gesundheit oder soziale Gefüge im Mittelpunkt stehen.


Lehrende
Sonja Felber, Tanz- und Sozialpädagogin, Tänzerin
Hanna Rohn, Genderexpertin, Sexualpädagogin und Performancekünstlerin



Preis
(60 Stunden Unterricht, 2 Stunden persönliches Mentoring)

1.200 Euro bei Einmalzahlung

1.360 Euro bei Ratenzahlung, 170 Euro pro Modul

10% Ermäßigung für Studierende, Künstler*innen, Arbeitssuchende

Paketpreis Hunger auf Kunst und Kultur: 600 Euro


Module 2018/19

Grundmodule:
21.10. Grundlagen der Tanzpädagogik
18.11. Gender Awareness Training
16.12. Bewegungsqualitäten
20.01. Gender in Performance


Vertiefungsmodule:
30./31.03. Kontakt, Berührung, Grenzen - Sexualpädagogik für Performer*innen
13./14.04. Projekte gestalten I: Kreative Strategien,
Projekte gestalten II: Dramaturgie und Projektmanagement
26.05. Abschlussveranstaltung/Präsentation

Infos und Anmeldungen:


WEB: www.buehnenwerkstatt.at
Mail: office(at)buehnenwerkstatt.at
Tel.: +43 (0)650 32 10 341

„We all enjoy Gleichstellung“ eine Empowerment-Veranstaltung der GenderWerkstätte in Kooperation mit dem Büro für Gleichstellung und Frauenförderung der TU Graz

Herzliche Einladung zu:
„We all enjoy Gleichstellung“
eine Empowerment-Veranstaltung der GenderWerkstätte in Kooperation mit dem Büro für
Gleichstellung und Frauenförderung der TU Graz

Donnerstag, 4.10.2018, 17:15 – 20:15 Uhr

TU Graz, HS II, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Trotz großer Bemühungen im Gleichstellungskontext haben wir oft das Gefühl „Es tut sich nix...“. An
diesem Abend, soll Thema sein, was sich jedoch alles tut und in Richtung Gleichstellung verändert und
verbessert. Und besonders trotz aktueller Besorgnis erregender Entwicklungen (oder vielleicht genau
deshalb), und um den Mut und die Kraft für Gleichstellungsthemen nicht zu verlieren, soll dieser Abend
mit Informationen, Workshops und Vernetzung uns positiv empowern. Anhand von
Forschungsbefunden wird ein Argumentarium zu Verfügung gestellt, zu den positiven Konsequenzen,
die (mehr) Geschlechterdemokratie für Kinder, Frauen*, Männer*, Paare, und Organisationen und
nicht zuletzt auch für den Weltfrieden hat. In einzelnen Workshops werden neue Strategien und
Visionen entwickelt, die dann gemeinsam in das immer größer werdende Netzwerk getragen und
gefeiert werden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und ist kostenfrei.

Programmpunkte:

  •  Begrüßung und Einführung (Gabi Burgsteiner & Lisa Horvath)
  •  „Was gibt es Neues?“ Zu den positiven Entwicklungen im Gleichstellungskontext (Gabi Burgsteiner & Stefan Pawlata)
  •  Impulsvortrag „Was wir alle davon haben: zu den positive Konsequenzen von Gleichstellung“ (Lisa Horvath)
  •  Vorstellung des Lehrgangs „Gender - Diversität - Intersektionalität“ (Eva Taxacher)
  •  Pause und körperliches Empowerment (Snacks & Getränke)
  •  Workshops:
  1.  Sexuelle Belästigung - von der OhnMACHT zur ErMÄCHTigung mit Michaela Krenn (TU Graz, Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen) und Elke Lujanksy-Lammer (Gleichbehandlungsanwaltschaft Graz)
  2. #wirsindmehr - Holen wir uns die Worte zurück! Neue Narrative gegen toxische Entwicklungen mit Eva Taxacher & Michael Kurzmann
  3. In den Fußstapfen von Pippi, Ronja & Co. mit Gabi Burgsteiner 
  4. Humoriger & konstruktiver Umgang mit Widerständen mit Lisa Horvath (genauere Beschreibung der Workshops weiter unten)

Plenum: Rückblick auf Workshops & Ausblick

Wir bitten Sie/Euch um Anmeldungen zu Ihrer Teilnahme (für die Workshops können Sie sich spontan bei der Veranstaltung entscheiden) bis zum 27. September 2018 unter gabriele@burgsteiner.at oder hello@drlisahorvath.at

Wir freuen uns auf Sie!

Gabi Burgsteiner, Lisa Horvath und die gesamte GenderWerkstätte


**********************************
WORKSHOPS:

(1) Sexuelle Belästigung – von der OhnMACHT zur ErMÄCHTigung mit Michaela Krenn (TU Graz,
Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen) und Elke Lujansky-Lammer
(Gleichbehandlungsanwaltschaft)
In der Situation bleibt uns die Luft weg - es nagt und ärgert und Stunden später fällt uns eine kluge,
eloquente Antwort ein. Erstellen wir ein Handbuch für machtvolle und geistreiche Antworten und
lassen damit sexistische, belästigende, sexuell belästigende und übergriffige Kommunikationsformen
und Verhaltensweisen ins Leere laufen! Sammeln wir kluge, humorvolle, ernsthafte und paradoxe,
jedenfalls machtvolle und Grenzen setzende Antworten!

(2) #wirsindmehr - Holen wir uns die Worte zurück! Neue Narrative gegen toxische
Entwicklungen mit Eva Taxacher & Michael Kurzmann
Wir befinden uns in Zeiten eines politischen Backlashs in Bezug auf Geschlechtergerechtigkeit und
Diversitätsorientierung. Toxische Narrative spielen dabei eine zentrale Rolle: Erzählungen, die
negative Emotionen wecken und die Ablehnung bestimmter Menschengruppen rechtfertigen und
befördern. Wir sind oft sprachlos darüber, was alles sagbar geworden ist und was bereits geschieht
(Stichwort: Chemnitz). Ursprünglich positive Worte sind zu Schimpfwörtern geworden, wie z.B.
Gutmensch, Multikulti oder diverse „Gender-“ Wortzusammensetzungen. Dass Menschen Politiken
unterstützen, die ihnen mitunter selbst Schaden zufügen, verweist dabei auf eine „Tiefengeschichte“
(Arlie Russell Hochschild), eine gefühlte Sicht der Dinge. Welche Visionen, Utopien und positiven
Narrative können wir entwickeln – oder gibt es bereits – die sich zu einer pluralen Demokratie
bekennen, die Menschen auch in ihrer Tiefengeschichte erreichen?

(3) In den Fußstapfen von Pippi, Ronja und Co. mit Gabi Burgsteiner
Unerschrockene, rotzfreche, bärenstarke und quietschlebendige Frauen- und Mädchenfiguren sind in
der Literatur genauso rar gesät wie im echten Leben – nicht weil es sie nicht gibt, sondern weil sie
zurechtgebogen wurden und ihnen das Ungestüme, Unangepasste ausgetrieben wurde. In diesem
Workshop holen wir uns den Teil zurück! Keine Angst, wir machen kein Urschrei-Seminar! Wir
sammeln Ideen und Strategien, wie wir das, was wir gerne und mit Leidenschaft machen –
Gleichstellungsarbeit – weiterhin freudvoll, lustvoll und lebendig tun können. In diesem Workshop ist
alles erlaubt, was Spaß und Freude macht, unangepasst, subversiv, frech und unerwartet ist – nur
Schwarzmalen und (Selbst)Zensur ist nicht erwünscht. Das Ziel ist es, unkonventionelle Strategien für
unterschiedliche Aspekte der Gleichstellungsarbeit (zumindest) anzudenken, mit dem Anstoß sie
weiter zu entwickeln, auszuprobieren und sich gegenseitig berichten

(4) Konstruktiver Umgang mit Widerständen mit Lisa Horvath
„Das ist doch ein alter Hut!“, „Es gibt wichtigere Themen!“ oder „Bei mir/uns ist das ganz anders!“–
mit Sätzen wie diesen wird Gleichstellungsarbeit oft abgewertet und abgewehrt. Mitunter heftige
Emotionen können solche Sätze, wie auch nachfolgende Gespräche respektive Konflikte begleiten.
Wie kann mit solchen Widerständen konstruktiv umgegangen werden? Und wie sieht es mit
potentiellen eigenen Widerständen zu bestimmten Gleichstellungs-Ansätzen aus? In diesem
Workshop werden unterschiedliche Abwehrstrategien vorgestellt, und darauf aufbauend sammeln
wir positive, konstruktive Reaktionen. Es soll das Ziel erreicht werden, dass die Teilnehmenden
einerseits mehr Wissen zu Widerständen im Gleichstellungskontext haben; und andererseits auf
Widerstände souveräner und konstruktiver reagieren können und dadurch ein Empowerment
stattfindet.

Weiterbildungen der Karl Franzens Universität Graz

Einladung zu zwei hochkarätigen Seminaren - das erste ein Reflexionsseminar, das zweite Seminar anwendungsorientiert:

UNIVERSITÄT - AMBIVALENTER ORT FÜR FRAUEN

Wissenschafterinnen unterliegen besonderen Identitätsbildungen. Nicht nur spezielle Arten des Wissens - und spezifische Formen seiner Aneignung - sind gefordert, sondern auch disziplinierte Verhaltens- und Umgangsformen, deren Merkmale u.a. Anpassung, Konkurrenz, Anerkennung und Ohn/Macht sind.
Die Veranstaltung thematisiert auf Basis der Einsicht in die Realität von Universität als nach wie vor männerdominierte Organisation die Position/ierung von Frauen in dieser Institution. Sie reflektiert die Effekte dieser Struktur auf die prekäre Situation von Frauen - je individuell und in Bezug auf das Verhältnis untereinander. Was bedeuten in diesem Kontext subjektive Wertschätzungen, selbstbewusstes Handeln, wissenschaftspolitisches Agieren, also ein Denken, das Widersprüche nicht scheut?
Es wird mit prozessorientierten Methoden, gendertheoretischen Lektüren und feministischen Reflexionen gearbeitet.
Leitung: Mag. Dr.in Birge Krondorfer (Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Wien)
Zielgruppe: Wissenschafterinnen von Karl-Franzens Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz und Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Ort:
Universität Graz, Seminarraum der Personalentwicklung, Halbärthgasse 8, 8010 Graz
Termin: Freitag 4. Mai und Samstag 5. Mai 2018, 9-17 Uhr
Kostenloser Workshop
Anmeldung bis 27.4.2018, mit Laufbahnstadium und Fach

 

 

Seminar: STRATEGISCHE KARRIEREPLANUNG für weibl. Praedocs

Lässt sich eine Universitätskarriere strategisch planen?

Welche Weichen kann ich in der Planungsphase der Dissertation für die Zukunft als Forscherin/Universitätslehrerin stellen?

Was sind meine kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Ziele?
Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler - Wissenschaftsberatung)
Zielgruppe: Absolventinnen der vier Grazer Universitäten nach der Master/Diplomarbeit, die eine Dissertation und eine universitäre Laufbahn anstreben.
Ort
: Universität Graz, Resowi-Zentrum, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße
Termin: Montag 2. Juli 2018, 13-17 Uhr und Dienstag 3. Juli 2018, 9-17 Uhr

Kostenloser Workshop
Anmeldung bis 15.6.2018, mit Laufbahnstadium und Fach

Ihr link mit detaillierten Informationen: https://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/

BERUF UNIVERSITÄTSLEHRERIN

BERUF UNIVERSITÄTSLEHRERIN

 

Der ganztägige Orientierungsworkshop informiert grundsätzlich über die Laufbahn an der Universität, Erfahrungen von Wissenschafterinnen und Möglichkeiten der persönlichen Lebensplanung.
Er wird für Studentinnen, die mehr Transparenz für eine Entscheidung zu ihrer weiteren Universitätskarriere brauchen, veranstaltet.

Zielgruppe: Master-Studentinnen, Diplomandinnen, Dissertantinnen, Künstlerinnen und Projektmitarbeiterinnen der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und Universität Graz

Termin: Montag 20. November 2017, 9-17 Uhr

Anmeldung: https://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/#c87653

KARRIEREPROGRAMM FÜR WISSENSCHAFTERINNEN 2018

KARRIEREPROGRAMM FÜR WISSENSCHAFTERINNEN 2018

 

Einjähriges berufslaufbahnorientiertes Weiterbildungsangebot mit Seminaren, Expertinnengesprächen, Workshops und Coaching.

Zielgruppe: Dissertantinnen (auch künstlerische Dissertation) und weibliche Post-Docs aller Fachbereiche von Technischer Universität, Medizinischer Universität, Karl-Franzens-Universität und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

Link: https://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/#c152756
Detailliertes Programm<https://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Gleichstellung/Curriculum_Karriereprogramm_2018.pdf> mit allen Terminen: https://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Gleichstellung/Curriculum_Karriereprogramm_2018.pdf

Anmeldung: bis 15. Oktober 2017 (Anmeldebedingungen siehe link)

SPEZIFISCHE WEICHENSTELLUNGEN FÜR weibl. POSTDOCS - 08.05.2017

SPEZIFISCHE WEICHENSTELLUNGEN FÜR weibl. POSTDOCS

Der Workshop informiert zu förderlichen und hinderlichen Faktoren in der wissenschaftlichen Laufbahn nach der Dissertation.
Er ist speziell für weibliche Postdocs entworfen, die mehr Orientierung und Zielentwicklung brauchen.

Ziele: Strategische Herangehensweisen, Empowerment, Vernetzung.

Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler Wissenschaftsberatung)

Zielgruppe: Postdocs der vier Grazer Universitäten

Zeit: Montag 8. Mai 2017, 9-17 Uhr
Ort: Resowi-Zentrum der Universität Graz, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße

Anmeldung: Ilse Wieser, ilse.wieser(at)uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020, mit Fach und Laufbahnstadium

 

Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung im Rahmen der Kooperation „Potenziale“ von Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz & Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

 

 

Strategisches Verhandeln für Wissenschafterinnen - 25.04.2017

Strategisches Verhandeln für Wissenschafterinnen

Inhalt: Kenntnisse in Verhandlungstechnik und Verhandlungsführung gewinnen zunehmend an Bedeutung für eine strategische Karriereplanung in der Wissenschaft. Ob in der Projektverhandlung, im Verhandeln um Ausstattung einer Forschungsstelle, um das eigene Gehalt oder in der MitarbeiterInnenführung – verhandelt wird auch in der Wissenschaft in vielen Zusammenhängen.

Wie Verhandeln nicht als Streitszenario verstanden, sondern zielgerichtet und erfolgreich gestaltet werden kann, zeigt dieses Seminar. Neben der Vermittlung erprobter Methoden der Verhandlungstechnik wird eine persönliche Stärken/Schwächenanalyse vorgenommen und das Erarbeitete im Videotraining geübt.

Methoden: Vortrag, Diskussion, Unterlagen, Videotraining

 

Leitung: Mag.a Ute Riedler (Ute Riedler – Wissenschaftsberatung, Graz)
Zielgruppe
: Wissenschafterinnen von Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz und Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Zeit
: Dienstag 25. April 2017, 13-17 Uhr und Mittwoch 26. April 2017, 9-17 Uhr
Ort
: Universität Graz, Resowi-Zentrum, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße

Kostenloser Workshop!

Anmeldung: ilse.wieser(at)uni-graz.at, Kontakt: Ilse Wieser, Tel. 0316/380-1020 mit Fach, Institut und Laufbahnstadium

 

Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung im Rahmen der Kooperation „Potenziale“ von Universität Graz, Technischer Universität Graz, Medizinischer Universität Graz & Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

Nähe und Distanz im Unterricht, sexuelle Belästigung - interne Weiterbildung der KUG

Nähe und Distanz im Unterricht, sexuelle Belästigung

Interne Weiterbildung der Kunstuniversität Graz

 

Zielgruppe: Lehrende/ Bedienstete der Kunstuniversität Graz

Inhalt:

  • Welche Verhaltensweisen stellen Eingriffe in die sexuelle Sphäre einer Person dar?
  • Welche Auswirkungen müssen sie auf die Arbeits- bzw. Studierendenumwelt haben, sodass von einer sexuellen Belästigung im Sinne des Gesetzes gesprochen werden kann?
  • Welche Pflicht hat die/der DienstgebervertreterIn?
  • Fallbesprechung

 

Vortragende: Ass.-Prof. Mag. Dr. Katharina Beclin

 

Wann: 04.05.2017, 12:00 - 15:00 Uhr

Wo: Brandhofgasse 18, EG, Zi. 2 (BG18EG2)

 

Anmeldefrist: 14.10.2016 - 16.04.2017

Anmeldung unter KUG-Online/ Interne Weiterbildung oder bei Frau Zach.

Gender & Diversity Weiterbildungen Frühjahr 2017

Geschlechtergerechte(re) Sprache

[Zertifikat: Gender Kompetenzen Vertiefung]

Dieser Workshop zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, Sprache gender-fair und vor allem einfach einzusetzen, gibt einen Einblick in Forschungsergebnisse (z.B. zur Wirkung von geschlechtergerechter Sprache in Stellenanzeigen) und bietet Argumentationshilfen für die Verwendung von geschlechtergerechter Sprache, z.B. gegenüber Betrieben.

Referentin: Dr. Lisa Horvath, Psychologin, Mitglied der GenderWerkstätte
Freitag, 03.03.2017, 10:30-17:30 Uhr (Zertifikat über 6 Stunden zur Erreichung des AMS-Standards),
Ort: A&O Hotel, Eggenberger Straße 7, 8020 Graz (Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich.)
Kosten: € 120.-

In Kooperation mit GenderWerkstätte.

 

Gender und Diversity Weiterbildung – Grundmodul

[Zertifikat: Gender Kompetenzen Basics – entspricht den Vorgaben des AMS]

Die Teilnehmer_innen erhalten einen grundlegenden Einblick in die Strategien Gender- und Diversity-Mainstreaming. Es werden relevante Begriffe geklärt und die Entwicklung von Gleichstellungsprozessen auf EU Ebene und die spezielle Situation in Österreich dargestellt. Die Teilnehmer_innen reflektieren Stereotype und Zuschreibungen von Geschlechterrollen, auch in Bezug auf ihre berufliche Tätigkeit.

Referentin: Mag.a Gabriele Burgsteiner, Philosophin, Organisationsberaterin, Hochschullehrende, Gender- und Diversity-Expertin, Mitglied der GenderWerkstätte
Fr, 07.04.2017, 10:30 – 17:30 (Zertifikat über 6 Stunden zur Erreichung des AMS Standards),
Ort: A&O Hotel, Eggenberger Straße 7, 8020 Graz (Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich.)
Kosten: € 120,-

In Kooperation mit GenderWerkstätte.

 

Gerechtigkeit managen - Umsetzungsprozesse diversitätsorientiert gestalten

[Zertifikat: Gender & Diversity Kompetenzen]

Gleichstellungsprozesse und -strategien umsetzen bedeutet, Organisationen zu verändern. Die Teilnehmenden erwerben in diesem Modul theoretische und praktische Kompetenzen für die Umsetzung dieses Vorhabens. Über die Auseinandersetzung mit Gender Equality und Diversity Management als Change Prozesse soll dabei eine realistische Einschätzung der eigenen Wirkungsmöglichkeiten und Grenzen entwickelt werden. Dominanzkulturen in Organisationen werden dabei kritisch reflektiert, Widerstände und Möglichkeiten der Konfliktbewältigung werden aufgezeigt. Umsetzungskonzepte werden entwickelt, präsentiert und kritisch reflektiert. Dies findet anhand eines Organisationslaboratoriums statt, in welchem berufliche Rollen reflektiert und Aushandlungsprozesse konstruktiv gestaltet werden können.

Referent_innen: Roland Engel, Elli Scambor
Termin und Ort: 11.-13.05.2017,
Ort: Graz - wird noch bekanntgegeben, Kosten: € 450,-
Nähere Infos unter genderwerkstaette(at)genderwerkstaette.at oder www.genderwerkstaette.at


Anmeldungen sind ab sofort unter anmeldung(at)frauenservice.at möglich.


Nähere Infos unter frauenservice.at/bildung oder genderwerkstaette.at/angebote/seminare

Workshop: Bias-Sensibilisierung - Qualitätssicherung für den Personalauswahlbereich

Einladung zum Workshop

BIAS-SENSIBILISIERUNG - Qualitätssicherung für den Personalauswahlbereich

 

Zielgruppe: Angehörige der Universität mit (zukünftigen) Aufgaben in Gremien

1. Halbtag: Mittwoch, 15. März 2017, 14.00 - 19.00 Uhr
Diversität und Vorurteilsbewusstsein, Wirkung von Erwartungen sowie vorgelagerten Ungleichheiten auf Bewertung und Entscheidung. Methoden: Input, angeleitete Reflexion und Diskussion.
Leitung: Roland Engel (Austrian Society for Diversity)

2. Halbtag:  Mittwoch, 29. März 2017, 14.00 - 19.00 Uhr
Entstehung wissenschaftlicher Reputation, Praxis der Bewertung wissenschaftlicher CVs.
Methode: Fallstudienarbeit mit ExpertInnen-Input.
Leitung: Ute Riedler (Ute Riedler-Wissenschafts-beratung), Katharina Scherke, Ulrike Schustaczek, Barbara Hey (Universität Graz)

Ort:
Universität Graz, SZ 15.22, Resowi-Zentrum, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstrasse

Detaillierte Informationen:
http://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/#c103839

Anmeldung und Kontakt: Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung, Ilse Wieser, Tel. 0316-380/1020, ilse.wieser(at)uni-graz.at

 

pdf

Seminar: Gendersensible Didaktik in der universitären Lehre

Einladung zum Seminar

Gendersensible Didaktik in der universitären Lehre

Zielgruppe: Lehrende aller Fachbereiche der Grazer Universitäten.

In diesem Seminar werden aktuelle theoretische Konzepte und praktische Inhalte zu gendersensibler Didaktik vermittelt. Basierend auf dem Austausch von Erfahrungen und Wissensbeständen erarbeiten die Teilnehmer_innen anhand konkreter Frage- und Problemstellungen Möglichkeiten der Umsetzung einer gendersensiblen Lehre. Methodisch erfolgt dies durch theoretische Inputs in Kombination mit praktischen Übungen und intensivem Austausch. Ziele des Seminars sind, die Genderkompetenzen von Lehrenden zu erweitern und damit die Wahrnehmung von Studierenden in ihrer Vielfalt zu fördern.

Zeit:
Freitag 3. März 2017,      13.00-17.00 Uhr 
Samstag 4. März 2017,   09.00-17.00 Uhr

Ort:
Karl-Franzens-Universität Graz, Resowi-Zentrum, SZ 15.22, Bauteil G, 2. Stock, Eingang Schubertstraße

Detaillierte Informationen: http://koordination-gender.uni-graz.at/de/gleichstellung/gleichstellung0/#c87662

 

pdf

Lehrangebot Masterstudium ‚Interdisziplinäre Geschlechterstudium‘ an der KFU

Das Masterstudium Interdisziplinäre Geschlechterstudien vermittelt wissenschaftlich fundierte Kompetenzen zum Thema "Gender". Das interdisziplinäre, forschungsgeleitete, aber auch praxisorientierte Studium stattet AbsolventInnen verschiedener Studienrichtungen mit einer Aufbau- bzw. Zusatzqualifikation aus.

Gegenstand des Studiums ist die Bedeutung von Gender für Individuum, Gesellschaft und Kultur sowie dessen Wechselwirkungen mit anderen sozialen bzw. kulturellen Ordnungskategorien. Gender wird hier verstanden als jener Mechanismus, über den die geschlechterdifferenzierende Zuweisung von sozialen Positionen, Arbeit, Verantwortung, materiellen Ressourcen und Anerkennung erfolgt. Die Analyse dieses Mechanismus und seiner Konsequenzen für die gesellschaftliche Praxis und die wissenschaftliche Theoriebildung ist der Gegenstand der interdisziplinären Geschlechterstudien.

Zielgruppe sind Absolventinnen und Absolventen von Studien geistes- und kulturwissenschaftlicher, rechtswissenschaftlicher, sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher, theologischer Fächer oder der Psychologie (Bachelorstudium im Umfang von 180 ECTS-Anrechnungspunkten oder gleichwertiges Studium an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung, z.B. FH, Pädagogische Hochschule).