Dezember 2016 - Kirsten Reese

https://www.udk-berlin.de/public/_processed_/csm_Kirsten_Reese_c_harry_schnitger-35UdK_81eb7d2efb.jpg

 

Kirsten Reese, geb. 1968 in Kiel, Komponistin, Klangkünstlerin und Flötistin

Kirsten Reese, Komponistin und Klangkünstlerin, komponiert und produziert Werke für elektronische Medien und Instrumente sowie intermediale und interaktive Installationen. Eine hervorgehobene Rolle spielen bei ihren Arbeiten raum- und wahrnehmungsbezogene aber auch performative Aspekte.

Kirsten Reese wurde 1968 in Kiel geboren und wuchs im Rheinland, in Hongkong und auf den Philippinen auf. Sie studierte Flöte, elektronische Musik und Komposition an der Hochschule der Künste Berlin und der Technischen Universität Berlin und von 1992 bis 1993 in New York. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und Preise und ihre Arbeiten wurden international in Ausstellungen und auf Festivals gezeigt.
Als Flötistin trat Kirsten Reese mit Kammerensembles und als Solistin auf. Sie war beteiligt an Film- und Rundfunkaufnahmen und initiierte Uraufführungen von Auftragswerken. Als Autorin schrieb sie Radiosendungen und Features und publizierte in Fachzeitschriften und Lexika.

2002-2007 forschte und lehrte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg zu den Themen zeitgenössische Musik, Gender und Internet/Neue Medien und arbeitete am Forschungsprojekt MUGI- Musik und Gender im Internet mit. Seit 2005 unterrichtet sei an der Universität der Künste Berlin in den Bereichen intermediale Komposition und Landschaftsklangkunst. 2007-2009 war sie dort Gastprofessorin für künstlerische Transformationsprozesse. 2001 war sie Dozentin im Studiengang Musik und Medienkunst an der Hochschule der Künste Bern. Derzeit arbeite Kirsten Reese an einem Forschungsprojekt zu Land Sound Art.

 

Quelle:

http://www.kirstenreese.de/bio.html