Dezember 2014 - Judith Weir

Künstlerin des Monats Dezember 2014: Judith Weir

 

 

 

 

Judith Weir wurde 1954 in Cambridge geboren, Komponistin

Judith Weir erhielt während ihrer Schullaufbahn Kompositionsunterricht von John Tavener und spielte Oboe im National Youth Orchestra. Von 1973 bis 1976 setzte sie ihr Studium am King's College Cambridge bei Robin G. Holloway fort. Im Jahre 1976 debütierte sie mit ihrem Bläserquintett Out of the Air. Drei Jahre lang, von 1976 bis 1979, war sie composer-in-residence der Southern Arts Association. Bis 1982 unterrichtete Weir an der Glasgow University. Seit 2006 ist Judith Weir Professorin für Komposition an der University of Cardiff. Sie lehrte u.a. auch in Harvard. Weir erhielt zahlreiche Preise, u.a. den Lincoln Center's Stoeger Prize (1997) und den South Bank Music Show Award (2001).  Weit lebt in London und ihre Musik erscheint bei Chester Music and Novello & Co. Im Juli 2014 wurde sie als erste Frau zum "Master of the Queen's Music" ernannt. 

Judith Weir vereint in ihrer Musik kammermusikalische Strukturen des 19. Jahrhunderts mit einer Tonsprache, die an L. Janácek erinnert und Melodien, die verschiedenen Volksliedtraditionen entstammen. In ihren Bühnenwerken griff sie oftmals auf Erzählungen und Novellen des 19. Jahrhunderts, sowie auf traditionelle Sagen unterschiedlicher Länder zurück.

 

Quellen:
www.judithweir.com

Brüstle, Christa: Art. Weir, Judith, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik, Personenteil Bd. 17, hg. von Ludwig Fischer, zweite, neu bearbeitete Ausgabe, Kassel u.a. 2007, Sp. 709-710.