Geschlechterforschung Uni Graz. Internationales Fellowship-Programm

Geschlechterforschung Uni Graz. Internationales Fellowship-Programm

erstellt am 19. Juni 2019

Geschlechterforschung Uni Graz. Internationales Fellowship-Programm

 

Call 2020 / 2021

 

An der Universität Graz werden beginnend mit Herbst 2019 jährlich 2-4 Senior und 4-6 Junior Fellowships an Gastforschende im Bereich Geschlechterforschung vergeben (vorläufig bis 2021). Die thematische Schwerpunktsetzung der Fellowships wechselt jedes Semester.

 

Zielsetzungen

Die Universität Graz stärkt durch das Fellowship-Programm die hauseigene Geschlechterforschung, und zwar im Hinblick auf ihre lokale und internationale Vernetzung, also die Stimulierung thematischer Anschlüsse im Haus und die Intensivierung und Erweiterung bestehender internationaler Forschungskooperationen.

 

Das Fellowship-Programm schafft ein optimales Forschungsumfeld für Kooperationsprojekte, indem Seniors, Juniors und Uni Graz-Forschende für einige Monate vor Ort an einem gemeinsamen Thema zusammenarbeiten und ein Symposium mit internationaler Beteiligung durchführen.

 

Das jeweilige Fellowship klinkt sich ein in ein größeres wissenschaftliches Vorhaben, das in einer Kooperation von an der Uni Graz arbeitenden Forschenden aus dem Bereich Geschlechterforschung mit i.d.R. internationalen PartnerInnen durchgeführt wird (z.B. ein konkretes Forschungsvorhaben, der Aufbau und die Etablierung eines internationalen und interdisziplinären Forschungsnetzwerks, eine größere Projekteinreichung oder ein Sammelband).

 

Durch das Fellowship-Programm wird ein konkreter Teilschritt ermöglicht und das Vorhaben durch gemeinsame Arbeit hier in Graz und Austausch mit Grazer und internationalen WissenschafterInnen weiterentwickelt. Im Zuge dessen werden an der Universität Graz Dissertationen und MA-Arbeiten vorangetrieben und internationale ExpertInnen zur Erweiterung des Diskussionszusammenhanges der Grazer Geschlechterforschung angebunden. Ein wichtiges Instrument dafür ist ein Symposium, das einen regelmäßigen Bestandteil des Fellowship-Programms bildet, inklusive einer resultierenden Publikation.

Zu diesem Zweck werden international renommierte Forschende mit thematischer Anschlussfähigkeit an die Grazer Geschlechterforschung als Senior Fellows für 4 Monate an die Universität Graz eingeladen. Weitere im Programm Mitarbeitende sind Promovierende der Universität Graz mit Geschlechter­forschungsansätzen, die thematisch im Bereich des Fellowship angesiedelt sind und im Rahmen des Programms mit 75% BV an ihrer Dissertation arbeiten. Die Senior Fellows binden ihrerseits Nachwuchsforschende aus ihrem Forschungsumfeld als Junior Fellows ein (zB Promovierende), die ein Gastsemester an der Universität Graz verbringen und einschlägig forschen und das Vorhaben unterstützen.

 

Den Antrag dazu stellen WissenschafterInnen der Universität Graz, ausgehend von einem konkreten gemeinsamen Thema und Vorhaben mit internationalen ExpertInnen.

 

Kriterien:

Anschlussfähigkeit Grazer Genderforschung

Passender thematischer Schwerpunkt

Gemeinsames Projekt, für das in der Laufzeit ein relevanter definierter Teilschritt zu erreichen ist

Senior Fellow: Voraussetzungen habiladäquate Qualifikation, Gender als Schwerpunkt durch Lehre und Publikationen nachgewiesen.

 

Auswahl und Qualitätssicherung: Für die Auswahl der durch das Fellowship-Programm unterstützten Vorhaben wurde eine international besetzte Fachjury eingesetzt. Die lokale Kooperation erfolgt über ein Scientific Board, umfassend RepräsentantInnen aus Cluster Gender, HUK, DP Gender und dem wissenschaftlichen Beirat der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung, Rektorat und Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung.

 

Angebot an die Fellows

 

Forschungsaufenthalt Dauer 4-6 Monate

-        Seniors: Anstellung als UniversitätsprofessorIn für 4 Monate oder Honorarbasis

-        Juniors: Praedoc-Anstellung in Teilzeit (75%) für 4-12 Monate (mehr als 4 Monate nur bei an der Universität Graz laufendem Doktoratsstudium möglich)

-        Ressourcen und Organisation für Symposium

-        keine Lehrverpflichtung, aber Mitarbeit im DP Gender https://doktoratsprogramm-gender.uni-graz.at/ erwünscht.

-        Erwünscht: Vorab-Besuch für Gastvortrag und Planung Symposium

 

Antragseinreichungen:

Unter Nutzung des Formblattes unten und unter

https://koordination-gender.uni-graz.at/de/geschlechterstudien/Form_Antrag_Fellowship.docx

 

per mail an die Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung: koordff(at)uni-graz.at

 

Deadlines:

2020: 10.10.2019

2021: 10.1.2020

 

Kontakt für Fragen: Barbara Hey, Tel. 0316 380 5722, barbara.hey(at)uni-graz.at 

 

Antrag für Fellowship Programm Genderforschung:

1

Senior Fellow:

Name, Position, Kontakt

KurzCV mit thematischen Schwerpunkten:
aus dem hervorgeht, dass und inwiefern die folgenden Kriterien erfüllt sind
1) mindestens habiladäquate Qualifikation
2) Gender als Schwerpunkt durch Lehre und Publikationen nachgewiesen

Link o.ä.  für weitere Infos

2

Lokale ProponentIn (= Kooperationspartnerin vor Ort, Hauptansprechperson):

Name, Kurz-CV mit thematischen Schwerpunkten; relevante int. Kooperationen

3

Thematischer Schwerpunkt des gemeinsamen Vorhabens

(Bitte auch die Anknüpfungsmöglichkeiten an der Uni Graz skizzieren, bitte konkrete Personen und Themen anführen! Bis ca 300 Wörter)

4

Konkrete(r) Teilschritt(e) des Vorhabens, die durch das Fellowship ermöglicht werden sollen; Ideen für das Symposium, das standardmäßig Teil des Programms ist.

5

Realisierung

Erste konkrete Informationen zB hins. möglichem Zeitraum, finanziellen Rahmenbedingungen[1], verfügbaren Arbeitsplätzen,  Räumen / Geräten…

Einbindung an der Uni Graz, Transfer / PR

6

Junior Fellows (DoktorandInnen, die im Rahmen des Fellowship-Programms für 4-12 Monate zu 75% angestellt werden können)

Namen, Informationen zur Qualifikation.

 


[1] Grundsätzlich umfasst das Fellowship für die Senior Fellows eine Aufwandsentschädigung, Unterkunftskosten für 4 Monate und Spesen für An- und Rückreisen. Für qualifizierte Personen, die derzeit keine universitäre Anbindung haben, die eine Forschungsfreistellung unter Beibehaltung der Bezüge ermöglicht, sind alternative Lösungen (Anstellung für 4 Monate) verfügbar.

 

 



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - Pflichtfeld

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    09.12.2019

    Preisträger_innenkonzert & Stipendienvergabe am 09.12.2019

    Preisträger_innenkonzert & Stipendienvergabe Begabtenstipendien der Stadt Graz,...


    03.12.2019

    MusicaFemina International Symposium in Budapest 08. - 09.01.2020

    MusicaFemina International Symposium is a forum for researchers, music professionals and local...


    25.11.2019

    Ringvorlesung: Geschlecht und Gewalt

    Ringvorlesung: Geschlecht und Gewalt (505.732) Vortragende/r: Petra Birchbauer, Christian...


    21.11.2019

    Counting the Music Industry: The Gender Gap


    20.11.2019

    Mitarbeiter*in (Postdoc) interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek (MUK)

    Die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) versteht sich als progressive Musik- und...


    12.11.2019

    Stellenausschreibung: Universitätsassistent_in für Gender Studies 12.11.2019

    An der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist derzeit die Stelle einer...


    12.11.2019

    Veranstaltung "Mattetoline / Musik – Installation – Theater – Erzählung" 14.12.2019

    Mattetoline / Musik – Installation – Theater – Erzählung (Pia Palme 2019) Eine Veranstaltung des...


    12.11.2019

    Veranstaltung "How to get away with/out Gender?" 09.12.2019

    "How to get away with/out Gender?" Genderdiversität auf der Bühne im Lichte der...


    13.09.2019

    Vergabe der Gender-Preise / Verleihung am 9.12.2019

    Die diesjährigen Gender-Preise gehen an: Francesca Agostinis für ihre Bachelorarbeit mit dem...


    12.11.2019

    Brennpunkt: Diversität 02.12.2019

    „Kulturelle Teilhabe durch Musik? Projekte transkultureller Kinder- und Jugendbildung im...


    11.11.2019

    Gastvortrag von Danielle Sofer "From Anne to Annea: Cruising Lockwood's Experimental Currents" 26.11.2019

    26.11.2019, 18:30 Palais Meran, Seminarraum 24


    11.11.2019

    Gastvortrag von Danielle Sofer "Spectres of Sex: Tracing the Tools and Techniques of Contemporary Music Analysis" 26.11.2019

    26.11.2019, 10:00 Palais Meran, Seminarraum 24


    11.11.2019

    Gastvortrag von Tue Weyand (Madrid) "Die wegweisende Anerkennung einer hochbegabten Frau" - Zum 200. Geburtstag von Clara Schumann - 12.11.2019

    12.11.2019, 18:00 Brandhofgasse 21, Aula Der Vortrag ist für MuWi aktuell anrechenbar.


    15.10.2019

    Julia Mihály: signalegraz Lecture und signalegraz Konzert - 23. und 24. Oktober 2019

    Veranstaltungen des Institut 17 - Elektronische Musik und Akustik   signalegraz Lecture mit...


    08.10.2019

    Konzert des Kammermusikprojekts "Spiegelungen" - 15.10.2019

    Institut 14 - Musikästhetik gemeinsam mit dem Zentrum für Genderforschung und dem Institut 2 -...


    01.10.2019

    Symposium: Musikerinnen in der Region - Handlungsräume und ihre Akteurinnen in der Steiermark - 28. - 29.10.2019

    Musikerinnen in der Region – Handlungsräume und ihre Akteurinnen in der...


    24.09.2019

    Gastvortrag von Angelika Silberbauer: "A Future for English Music" - europäische Kulturpolitik um 1900 und Ethel Smyths Selbstpositionierung drch ihre Oper The Wreckers

    Angelika Silberbauer: "A Future for English Music" - europäische Kulturpolitik um 1900...


    20.09.2019

    Lehrveranstaltungsangebot im WS 2019/2020

    Das Zentrum für Genderforschung bietet im WS 2019/2020 folgende Lehrveranstaltungen...


    12.09.2019

    Ausschreibung Senior Scientist (w/m) mit Doktorat (Ersatzkraft) für Musik - und/oder Theaterwissenschaft

    An der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Zentrum für Genderforschung, gelangt ab...


    09.09.2019

    Vergabe von Forschungsstipendien der WKO Steiermark

    Auch im Studienjahr 2019/2020 wird die WKO Steiermark wieder 20 Forschungsstipendien à 2.100 Euro...