Männlichkeiten und ihre Klischees in Musik und Theater, 27. & 28. Oktober 2017

Die Nachwuchstagung fand von 27. - 28. Oktober 2017 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz statt.

Zentrum für Genderforschung, Kunstuniversität Graz
Ort: Kunstuniversität Graz
, Palais Meran, Leonhardstraße 15, 8010 Graz, Kleiner Saal (RN 104)

Programmübersicht:

Freitag / Friday 27.10.
09:00 Uhr Anmeldung / Registration
09:30 Uhr Begrüßung durch Dr.in Rosemarie Brucher (stellvertretende Leiterin ZfG)

Panel I
Moderation: Prof. Dr. André Doehring

09:45 - 10:30 Uhr Thomas Wozonig (Kunstuniversität Graz): „So lautet der Sinn: Zur Müllerin hin?“ Franz Schuberts Lieder und die Frage des ausführenden Geschlechts
10:30 - 11:15 Uhr Melanie Hillerkus (Freie Universität Berlin): „Das ist ein hübscher Gedanke, zwischen eines Mädchens Beinen zu liegen“; Hamlet als erotische Provokation? Zur Inszenierung männlicher Sexualität im Aufklärungstheater
11:15 - 12:00 Uhr Valentin Meneau (Kunstuniversität Graz): Geschlechterwissensübertragung von Männlichkeit(en) im Tanzsport
12:00 - 13:30 Uhr Mittagspause / lunch break

Panel II
Moderation: Nadine Scharfetter BA MA

13:30 - 14:15 Uhr Magdalena Fürnkranz (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): Denn wir Männer sind dieselben wie ihr Frauen. „Hegemoniale Männlichkeit“ in der österreichischen Popularmusik
14:15 - 15:00 Uhr Marko Deisinger (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): „Schließlich waren alle Genies der Kunst immerhin doch Männer …“. Zum Begriff des Genies in der Gedankenwelt des Wiener Musiktheoretikers Heinrich Schenker (1868–1935)
15:00 - 15:45 Uhr Kaffeepause / coffee break

Panel III
Moderation: David Buschmann BA

15:45 - 16:30 Uhr Marko Kölbl (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): Klagende Männer. Hegemoniale Männlichkeit in Gefahr
16:30 - 17:15 Uhr Marie Bennett (University of Winchester): Dragging his Stardom into the Twenty-First Century: John Travolta and Hairspray
17:15 - 18:00 Uhr Kaffeepause / coffee break

Keynote 1
Moderation: Mag.a Dr.in phil. Rosemarie Brucher

18:00 - 19:00 Uhr Prof.in Dr.in Sylka Scholz (Friedrich-Schiller-Universität Jena): Zeitdiagnose: „Krise der Männlichkeit“ und ihre soziologische Reflexion
Im Anschluss Buffet / subsequent buffet


Samstag / Saturday 28.10.

Keynote 2
Moderation: Mag.a Dr.in phil. Rosemarie Brucher

09:00 - 10:00 Uhr Dr. Ian Biddle (Newcastle University): Masculinity, Creativity and the Ethics of Writing: Towards a Critical Account of Musicology’s Gender Politics
10:00 - 10:30 Uhr Kaffeepause / coffee break

Panel IV
Moderation: Linda Lorenz BA

10:30 - 11:15 Uhr Emma Kavanagh (University of Nottingham): Chivalry and Hysteria: Musical Explorations of Golaud in Debussy’s Pelléas et Mélisande
11:15 - 12:00 Uhr Jelena Rothermel (Universität Leipzig): Gli Orazi e i Curiazi oder der Abgang des Höflings von der Opernbühne
12:00 - 12:45 Uhr Nepomuk Riva (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover): „...deine Seele ebenso schwarz wie dein Gesicht…“; Schwarze Opernsänger in einer von Weißen dominierten Musikbranche
12:45 - 14:15 Uhr Mittagspause / lunch break

Panel V
Moderation: Mag.a phil. Anna Benedikt MA

14:15 - 15:00 Uhr Irene Lehmann (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg): Androgynität, Genderfluidity und Boyband: Acrush und Tokio Hotel
15:00 - 15:45 Uhr Thomas Kuchlbauer (Universität zu Köln): Alternative Männlichkeitsbilder in der musiktheatralen Petron-Rezeption
15:45 - 16:30 Uhr Katharina Rost (Universität Bayreuth): Rebellen und Dandies. Female Masculinities im Pop
16:30 - 17:30 Uhr Kaffeepause / coffee break

Podiumsdiskussion / panel discussion

17:30 - 19:00 Uhr
Auf dem Podium:
Assoz. Univ. Prof.in Dr.in Nicole Haitzinger (Paris-Lodron Universität Salzburg)
Univ.-Prof. Dr. Stefan Krammer (Universität Wien)
Mag.a Elli Scambor (Geschäftsleitung Institut für Männer- und Geschlechterforschung)
Dr. Eckhard Weber (freier Musikwissenschaftler Berlin, rbb Kulturradio)