Arbeitstagung: Gender Studies in der Musikwissenschaft. Entwicklungen, Positionen, Tendenzen, 24.-25. Juni 2016

Freitag, 24. Juni 2016 – Samstag, 25. Juni 2016
Kunstuniversität Graz: Palais Meran, Kleiner Saal, Leonhardstraße 15

Am 24. und 25. Juni 2016 fand an der Kunstuniversität Graz die internationale Arbeitstagung „Gender Studies in der Musikwissenschaft. Entwicklungen, Positionen, Tendenzen“ statt. Die Arbeitstagung hatte einen fachübergreifenden Austausch über den aktuellen Stand sowie über die zukünftigen Entwicklungen von Gender Studies in der Musik und in der Musikologie zum Ziel. In vier Sektionen haben führende Expertinnen und Experten aus diversen Disziplinen unterschiedliche Aspekte der Gender Studies ins Zentrum gestellt: Sektion 1: Gender Studies and Musicology, Sektion 2: Gender, Postcolonial Studies and Music, Sektion 3: Gender, Interdisciplinarity and Music und Sektion 4: Gender, Diversity and Music. Jede Sektion wurde durch zwei Vorträge eingeleitet, welche im Anschluss in Round Tables diskutiert und vertieft wurden. 

Beteiligt waren unter anderem: Prof.in Dr.in Sigrid Nieberle (Technische Universität Dortmund), Prof. Dr. Fred Maus (University of Virginia), Prof.in Dr.in Ellen Koskoff (University of Rochester), PDin Dr.in Gabriele Dietze (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof.in Dr.in Kerstin Palm (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr.in Hannah Bosma (Amsterdam), Prof.in Dr.in Lisa Colton (University of Huddersfield), Prof.in Dr.in Corinna Onnen (Vechta)

Die Arbeitstagung fand mit freundlicher Unterstützung des Landes Steiermark - Referat Wissenschaft und Forschung, der Stadt Graz, der Mariann Steegmann Foundation und der Styriarte statt.

Programm