Grußworte der Bundesministerin für Frauen

 

Als Frauenministerin höre ich oft, wenn ich mit Führungskräften rede: „Wir hätten gerne mehr Frauen bei uns“. Meine Antwort darauf ist immer dieselbe: Besser suchen. Denn es gibt sie, diese topqualifizierten Frauen und das in allen Branchen.

 

Auch in der Musikbranche sind Frauen noch immer unterrepräsentiert, so gibt es z.B nur wenige Musikjounalistinnen, wenige Frauen in Festivalleitungen und in der Popmusik machen Frauen insgesamt nur etwa 10 % der aktiven Popmusikszene aus.

 

Ein wichtiger erster Schritt wäre sicher geschafft, wenn es gelingt, Frauen in der Musik auch bekannter und ihre Leistungen sichtbarer zu machen.

 

Daher finde ich es großartig, dass es gelungen ist eine Tagung zum Thema Frauen in der Popmusik unter dem Titel „Adele, Katy, Sasha & Co. Pop-Frauen der Gegenwart – Zwischen Selbstdarstellung und Fremdbestimmung: Körper, Stimme und Image“

auf die Beine zu stellen. Das Programm enthält ein breites Spektrum an gleichstellungsrelevanten Themen

 

Das verdient "Respekt und großen Applaus".

In diesem Sinn wünsche ich allen TeilnehmerInnen eine spannende und anregende Tagung.

 

 

 

Grußworte für die Tagung am 6.Juni 2013, „Adele, Katy, Sasha & Co. Pop-Frauen der Gegenwart – Zwischen Selbstdarstellung und Fremdbestimmung: Körper, Stimme und Image“

 

zurück