Zentrum für Genderforschung

Das Zentrum für Genderforschung (ZfG) ist die Koordinationsstelle für Frauen- und Genderforschung, Gleichstellung und Diversität der Kunstuniversität Graz.

Frauenforschung in Musik- und Theaterwissenschaft bezieht sich auf die Geschichte und Bedeutung von Komponistinnen, Musikerinnen, Musiklehrerinnen, Schauspielerinnen oder Regisseurinnen. 

Genderforschung in Musik- und Theaterwissenschaft bezieht sich auf die Reflexion gesellschaftlicher Vorstellungen und Einordnungen von Menschen bezogen auf ihre Geschlechteridentität in Musik und Theater. 

In forschungsgeleiteten Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen, Tagungen und Publikationen werden die unterschiedlichen Themenbereiche vermittelt. Diversität wird als Aufgabenbereich verstanden, um die Vielfalt der Menschen an der Kunstuniversität bewusst und sichtbar zu machen. Es werden u.a. strategische Maßnahmen und Weiterbildungsangebote entwickelt, um den individuellen Bedürfnissen der Studierenden und Mitarbeitenden gerecht zu werden.

Gleichstellung wird als Aufgabenbereich verstanden, gemeinsam mit dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) die verfassungsrechtlichen und gesetzlichen Vorgaben zur tatsächlichen Gleichstellung von unterschiedlichen Menschen an der Kunstuniversität umzusetzen. Dazu gehört vor allem, dass niemand eine Ungleichbehandlung wegen Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Weltanschauung, Alter, sexueller Orientierung und Behinderung erfahren darf. Außerdem werden Frauen in unterrepräsentierten Bereichen gefördert. Zudem wird die Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium mit familiären Pflichten unterstützt.

Das ZfG organisiert laufend wissenschaftliche und künstlerische Veranstaltungen und Kooperationen, die sich mit Aspekten der Frauen- und Genderforschung, Gleichstellung und Diversität auseinandersetzen.

Veranstaltungen des Zentrums für Genderforschung

VERANSTALTUNGEN AM 03. Dezember 2020
Dez.
03
Do.

Verschiedene Veranstaltungsorte und/ oder Beginnzeiten

Musik & Inklusion

Sophia ALEXANDERSSON (Sweden): ShareMusic & Performing Arts | Michael BAKAN Florida): Insights and Perspectives on Music & Autism: Speaking for Ourselves | Nora CARTELLIERI (Graz): Project "Hear what others can see": Opera with live-audio-description | Frank LYONS (Ulster): Inclusive Creativity: Music Composition, Performance and Education | Katharina STREICHER (Salzburg): Inklusion von Kindern mit Behinderung an den Tiroler Landesmusikschulen | Abrufbar unter: genderforschung.kug.ac.at/musik_und_inklusion