Künstlerin/innen des Monats

Jeden Monat stellt das Zentrum für Genderforschung eine Künstlerin bzw. Künstlerinnen vor.

Künstlerin des Monats September 2017 - Diane Torr

http://dianetorr.com/artist-bio/

 

Diane Torr, geboren 1948 und gestorben 2017, war Performancekünstlerin, Intendantin, Autorin und Professorin in den Bereichen Performance, Film und Installationen.

 

Diane Torr wurde am 10. November 1948 geboren. Nach ihrem Abschluss auf dem Dartington College of Arts 1976, ging sie nach New York, wo sie ein wichtiger Bestandteil der Künstlerszene Manhattans war. In den 70er, 80er und 90er machte sie mehr als 35 Aufführungen, Videos und Installationen. Ihre Performances wurden international aufgeführt, wie zum Beispiel auf dem an-de-werf Festival in Utrecht, am Festival Internacional de Cabaret in Mexico City und im Migros Museum in Zürich.
2003 erwarb Diane Torr das Masterstudium der schönen Künste an der Milton Avery Graduate School des Bard College in New York.
Ende 2002 ging sie zurück nach Glasgow, wo sie ein Studio bei WASPS Studios hatte und als Gastdozentin an der Glasgow School of Art unterrichtete.
In ihrer Performance-Arbeit versuchte sie Erzählungen von Alter, Geschlecht und Gender neu zu erfinden. Ihre Drag-Performances wurden seit 1982 rund um New York aufgeführt. Dianes Art Performances und Installationen wurden in Galerien, bei Veranstaltungen und Festivals in Nordamerika, Europa und Asien gezeigt. Sie gab Man for a Day Workshops in mehr als 20 Städte, dazu zählen London, Istanbul, Helsinke, Berlin, Lissabon, Zürich, New York, New Delhi, Brasilia, Mexico City und Chicago.
Im Jahr 2002 war sie Co-Direktorin des Go Drag!-Festival in Berlin, das sie zusammen mit Bridge Markland veranstaltete. Desweiteren war sie Hauptdarstellerin in Gabriel Baurs Film Venus Boyz (2002).
Dianes Buch Sex, Drag and Male Roles, Investigating Gender as Performance aus dem Jahr 2010 mit der Co-Autorenschaft von Stephen Bottoms und veröffentlich von der University of Michigan Press, wurde ein Bestseller und  in viele College und Schul-Curricula aufgenommen.

Der Spielfilm über Dianes Arbeit Man for a Day, der Berliner Filmemacherin Katharina Peters wurde auf der Berlinale 2012 ausgezeichnet.Diane Torr starb am 31. Mai 2017 im Alter von 69 Jahren in Glasgow.

„We are all visitors to this time, this place. We are just passing through. Our purpose here ist o observe, to learn, to grow, to love…and then we return home.“ – Diane Torr

 

Quelle:

http://www.dianetorr.com/